Atlanta Beltline 01 Header

Nachhaltige städtische Initiative

Die Atlanta BeltLine

Sie ist noch nicht ganz fertig, aber schon jetzt ein Riesenerfolg: The BeltLine. Eine autofreie, urbane Oase auf einer alten Bahntrasse rund um Atlanta. Wir mieteten uns ein Fahrrad und fuhren vorbei an Street-Art, angesagten Food-Märkten und Straßenmusikern.

Unterwegs auf The BeltLine
Atlanta Beltline 02 Map En Nl De
Iris Profile

Text & Fotografie
Iris van den Broek

Atlanta BeltLine, was ist das?

Das Projekt The BeltLine befindet sich noch in Arbeit. Dabei werden alte Bahnüberführungen und Bahngleise zu einem kreisförmigen Stadtpark um die Metropole Atlanta herum miteinander verbunden. Letztendlich soll das Ganze ein 35 km langer Gürtel werden, der 45 Stadtviertel miteinander verbindet. Das Projekt erinnert an die beliebte High Line in New York City, ebenfalls eine alte Bahnstrecke, die in einen lebendigen Stadtpark verwandelt wurde, aber dann in einem viel größeren Ausmaß.

  • Atlanta Beltline 03 Bg L Img
    Atlanta Beltline 04 Beltline Img 1
    Atlanta Beltline 04 Beltline Img 2

    Aktuell sind fünf Teile freigegeben, wobei die Entwicklung der East Atlanta BeltLine am weitesten fortgeschritten ist. Wer will, kann sich an mehreren Stellen entlang der BeltLine an den Relay-Bike-Share-Stationen ein Fahrrad ausleihen. Mit einer App auf dem Handy wird das Rad entsperrt und später an einer anderen Station wieder abgestellt. Auch ein E-Tretroller gehört zu den Möglichkeiten. Wir liehen uns ein Fahrrad und fuhren den East Side Trail vom Piedmont Park zum Krog Street Market.

    Atlanta Beltline 04 Beltline Img 3
    • Atlanta Beltline 05 Slider 1
    • Atlanta Beltline 05 Slider 2
    • Atlanta Beltline 05 Slider 3
    • Atlanta Beltline 05 Slider 4
    • Atlanta Beltline 05 Slider 5

    Autofreie Zone

    In einer Stadt mit einem wirklich horrenden Verkehr ist eine autofreie Alternative ein wahrer Segen. Also wird die BeltLine von den Einheimischen massiv genutzt. Wohin man blickt, überall laufen, spazieren, radeln oder skaten Menschen. Und das nicht nur am Wochenende, denn auch an einem ganz normalen Mittwochmorgen herrscht auf der BeltLine reger Betrieb.

    In Atlanta kann es sehr warm und schwül sein, doch Flüssigkeitsmangel kommt so schnell nicht auf, denn überall entlang der Strecke finden sich Terrassen, Brauereien und Saftbars. Obwohl die BeltLine derzeit hauptsächlich zu Freizeitzwecken genutzt wird, ist sie nach Fertigstellung des gesamten Gürtels eine wunderbare, nachhaltige Alternative, um von einer Seite der Stadt auf die andere zu gelangen, ohne dazu ins Auto steigen zu müssen.

    Atlanta Beltline 06 Carless Zone Img 1
    Atlanta Beltline 06 Carless Zone Img 2
    Atlanta Beltline 06 Carless Zone Img 3
    Atlanta Beltline 07 Ponce Market Bg Half
    Atlanta Beltline 07 Ponce Market Bg Half Mob

    Paradies für Foodies

    Ungefähr auf halbem Wege der BeltLine, zwischen dem Piedmont Park und dem Krog Street Market, liegt der Ponce City Market. Das eindrucksvolle Gebäude ist nicht zu übersehen und war früher das östliche Rathaus von Atlanta. Im Jahr 2014 wurde es als Büro- und Wohnanlage wiedereröffnet und das schlagende Herz ist ein Markt. Eine Fußgängerbrücke von der BeltLine aus ermöglicht den direkten Zugang zur Central Food Hall – der kulinarische Himmel auf Erden für jeden Feinschmecker.

    Atlanta Beltline 07 Ponce Market Img

    Hier bereiten Spitzenköche jeden Tag die göttliche Gerichte zu. Aber auch für einen handwerklich-traditionell gebrühten Kaffee oder ein gutes Glas Wein sind Sie hier richtig. Der Ponce City Market wird oft mit dem exklusiven Chelsea Market in New York verglichen, aber eigentlich hat Atlanta hier die besseren Karten. Auf dem Dach befindet sich nämlich auch noch eine multifunktionale Dachterrasse mit Minigolfanlage, Cocktailbar und Game-Park. Im Sommer werden hier von Montag bis Donnerstag Filmabende organisiert.

    Atlanta Beltline 08 Ponce Market Img
    Atlanta Beltline 09 Ponce Market Bg Half
    Atlanta Beltline 09 Ponce Market Bg Half Mob
    Atlanta Beltline 09 Ponce Market Img

    Auch Kunst bleibt nicht auf der Strecke

    Ein Ausflug auf der BeltLine ist nicht nur eine sportliche und kulinarische Angelegenheit, auch Kunstinteressierte kommen hier auf ihre Kosten, denn überall sieht man Skulpturen und Kunstwerke. Entlang des East Side Trail tummeln sich Statuetten aus alten Eisenbahnteilen, die Railroad Workers. Auch der Wald aus rostigen Säulen und die Windmühlen aus alten Fahrradteilen verleihen dem Weg einen künstlerischen Touch. Und natürlich gibt es überall Street-Art. Fantastische Wandmalereien verschönern die Industriegebäude entlang der Strecke.

    Atlanta Beltline 10 Art Route Img 1
    Atlanta Beltline 10 Art Route Img 2
    • Atlanta Beltline 11 Art Route L Img

      Der Krog Street Market

      Der Krog Street Market ist ein guter Ort, um den East Side Trail wieder zu verlassen. Die Markthalle wurde bereits mehrfach als eine der besten in den USA ausgezeichnet und befindet sich in einem Schuppen aus den 1920er-Jahren. Bars, Restaurants, Floristen, Bäcker und Metzger sind hier unter einem Dach vereint und Sie können sich vom Frühstück bis zum Abendessen durchschlemmen.

      Atlanta Beltline 12 Krog Img 1
      Atlanta Beltline 12 Krog Img 2

      Farbexplosion in L5P

      Nach dem Verlassen der BeltLine wäre es schade, nicht auch noch eines der angesagtesten Mikroviertel Atlantas zu erkunden: Little Five Points (L5P). Dieses nahe gelegene Viertel kann man gelinde gesagt als exzentrisch bezeichnen. Lilafarbene Haare, Piercings oder ein plakatives Outfit sind hier eher Regel als Ausnahme. Wer bei diesem Dresscode mitmachen will, hat es leicht, denn überall gibt es flippige Tattoo-Shops und Läden mit eigenwilliger Kleidung.

      Atlanta Beltline 13 L5 P Img 1
      Atlanta Beltline 13 L5 P Img 2
      Atlanta Beltline 13 L5 P Img 3
      • Atlanta Beltline 14 L5 P Slider 1
      • Atlanta Beltline 14 L5 P Slider 2
      • Atlanta Beltline 14 L5 P Slider 3
      • Atlanta Beltline 14 L5 P Slider 4
      • Atlanta Beltline 14 L5 P Slider 5

      Das schlagende Herz von L5P ist die Moreland Avenue NE. In dieser Straße sind die besten Vintage-Läden, Skate Shops, veganen Restaurants und Musikläden angesiedelt. Eine Besonderheit ist Junkman's Daughter. Allein schon die leicht hysterische Fassade wirft Fragen auf: Was steckt da drin? Die Antwort: alles, was man braucht und alles, was man überhaupt nicht braucht. Wer hier ganz ohne Erwartungen hineingeht, kommt garantiert bepackt mit Überraschungen wieder heraus. In Junkman's Daughter spiegelt sich L5P perfekt wider.

      • Atlanta Beltline 16 Moreland Av L Img

        Bester Burger von Atlanta

        Zufällig findet sich in Little Five Points auch die beste Burger-Bar von Atlanta: The Vortex. beEin riesiger Totenkopf bildet den Eingang zu diesem legendären Imbiss-Restaurant, wo jeder nicht-vegetarische Einwohner von Atlanta schon mindestens einmal gewesen ist. Geschaffen wurde der skurrile Eingang von einem der Inhaber, der ein talentierter Künstler ist.

        Atlanta Beltline 17 Vortex Img 0
        Atlanta Beltline 17 Vortex Img 2
        Atlanta Beltline 17 Vortex Img 1

        Das Innenleben von The Vortex ist ebenso beeindruckend wie die bizarre Außenansicht. Eine Kunterbunte Explosion von alten Nummernschildern, Postern, Modellflugzeugen und Neonschildern füllt den Raum, ja, sogar ein altes BMW-Motorrad baumelt an der Decke. Nach so vielen visuellen Leckerbissen fragt man sich, ob der Burger noch Eindruck schinden kann. Keine Angst, das tut er! Egal, ob Sie nun den Triple Coronary Bypass, Fat Elvis, Rebel Outlaw oder Zombie Apocalypse bestellen, sie alle sind umwerfend lecker.

        • Atlanta Beltline 18 Vortex L Img

          Loading...

          iFly KLM Magazine wird geladen