Header Scotland V3 1St Frame
Nc500 01 Header Mob
Win Poll Tickets

Die North Coast 500

500 Meilen mit mächtigen Bergen, plätschernden Flüssen, langgezogenen Seen, märchenhaften Burgen und weißen Sandstränden. Die iFly-Reporterin Iris van den Broek fuhr über die außergewöhnlich schöne Panoramastraße North Coast 500 im Norden Schottlands.

Bitte einsteigen!
Win Poll Tickets
Nc500 02 Map Mobile De New
Nc500 02 Map De New
Nc500 02 Profiel

Text & Fotografie
Iris van den Broek

Mit einer Tasse Tee in der Hand schaue ich durch die Buntglasfenster in den hübschen Garten, der sich vor mir erstreckt. Zwar wache ich nicht jeden Tag in einem Schloss auf, aber schließlich bin ich in Schottland und eine Übernachtung in einem Schloss gehört hier einfach dazu. Achnagairn Estate ist ein bezauberndes Anwesen und liegt nur wenige Kilometer außerhalb von Inverness. Es ist schöner Ort zum Verweilen, bevor die Tour auf der North Coast 500 beginnt. NC500, das ist die Strecke, die ich fahren werde.

Nc500 02 Achnagairn
  • Nc500 03 Slider 1
  • Nc500 03 Slider 2
  • Nc500 03 Slider 3
  • Nc500 03 Slider 4
  • Nc500 03 Slider 5
Nc500 04 Day1 Intro

Tag 1

Von Inverness nach Badachro

Die North Coast 500 ist eine 500 Meilen (516, um genau zu sein) lange Küstenstrecke durch die nördlichen Highlands von Schottland. Natürlich gibt es die Straße schon länger, aber erst 2015 wurde sie als NC500 bezeichnet und zu einem der schönsten Roadtrips der Welt gekürt.

  • Nc500 04 Day1 Intro

    Ich fahre durch eine Reihe malerischer Dörfer zur Westküste, wo mich das erste Highlight erwartet: der berühmt-berüchtigte Bealach na Bà. Eine unvergessliche Fahrt durch die Berge der Applecross-Halbinsel. Bealach na Bà ist Schottisch-Gälisch für „Vieh-Pass“. Auf dieser kurvenreichen Straße wurden früher die Schafe über die Berge von einem Tal ins andere getrieben. Und ich muss sagen: Sehr viel breiter als drei Schafe ist die Straße auch nicht.

    Nc500 05 Day1 Img 1 Road

    Sie ist einspurig und hat teuflische Serpentinen, an manchen Stellen eine Steigung von 20 % und erreicht schwindelerregende Höhen. Die Belohnung für dieses Abenteuer ist jedoch groß: Die Fahrt ist sehr reizvoll und man hat einen fantastischen Blick auf die Isle of Skye. Irgendwann endet die Straße in Applecross, wo ich eine Pause einlege und mir mit Blick auf die Bucht ein klassisches Fish & Chips gönne.

    Nc500 05 Day1 Img 2 Applecross
    Nc500 06 Day1 Bealach Ba

    „Die Baelach na Bà hat teuflische Serpentinen, an manchen Stellen eine Steigung von 20 % und erreicht schwindelerregende Höhen.“

    • Nc500 06 Day1 Bealach Ba

      Lokaler gin

      Ich setze meinen Weg nach Badachro fort. Ein kleines, scheinbar bedeutungsloses Dorf – wäre da nicht das lokale Exportprodukt: der Badachro-Gin. Oben auf einem Hügel betreiben Gordon und Vanessa die Badachro Distillery und das gemütliche Aird Hill Bed & Breakfast, wo ich übernachte. Ihre Mikrobrennerei liefert mittlerweile Gin ins ganze Vereinigte Königreich und exportiert ihn sogar nach Deutschland. Die Zutaten für ihren Gin pflücken sie selbst in der Umgebung und die Etiketten werden von Vanessa in Handarbeit datiert. Alles an diesem Produkt ist traditionell und authentisch, und genauso schmeckt es.

      Nc500 07 Day1 Local Gin Collage

      Der Geschmack der Highlands

      Badachro mag relativ klein sein, kulinarisch ist die Stadt jedoch gut ausgestattet. Das erlebe ich an diesem Abend in der viktorianischen Shieldaig Lodge. Dieses Hotel mit Restaurant war ursprünglich ein Jagdschloss und verfügt daher über eine eigene Falknerei. Große Falken und kecke Eulen beobachten mich genau, als ich vorbeilaufe.

      Nc500 07 Day1 Shieldaig 2
      Nc500 07 Day1 Food Bg
      Nc500 07 Day1 Food Img Oysters

      Der Besitzer begrüßt mich begeistert: „Du hast Glück! Am Nachmittag wurde Hummer gefangen, der steht also heute Abend auf der Karte.“ Ich genieße eine 5-gängige Verkostung, mit vielen weiteren lokalen Fängen wie Austern aus dem nördlicheren Cape Wrath und Kaisergranat aus der Bucht vor dem Hotel. Das Gemüse kommt aus dem hauseigenen Gemüsegarten und das Zitronensorbet liegt in einem Schuss Badachro-Gin. Mmh!

      Nc500 07 Day2 Intro

      Tag 2

      Von Badachro nach Lochinver

      • Nc500 07 Day2 Intro

        Fotomotive zuhauf

        Auf der Weiterfahrt am nächsten Morgen beeindruckt mich die endlose Wildnis der schottischen Highlands erneut. Die erhabene Schönheit dieser Landschaft ist kaum vorstellbar. Hier hatte noch nie ein Mensch seine Finger im Spiel. Aber die ganze Schönheit sorgt auch für ein Dilemma: Meine Zeit ist begrenzt und eigentlich will ich pro Meile mindestens zehnmal am Straßenrand halten und ein Foto machen.

        Nc500 08 Day2 Views Img

        Ein absolutes Muss für einen Stopp ist die Corrieshalloch Gorge, eine tiefe, etwa 1 Meile lange Schlucht. Corrieshalloch ist Gälisch für „hässliche Höhle“, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ich gehe über die 25 m lange Hängebrücke und blicke über den Rand auf den imposanten Measach-Wasserfall, der unter mir in die Tiefe stürzt. Das ist alles andere als hässlich.

        Nc500 08 Day2 Waterfalls Collage
        • Nc500 09 Day2 L Img

          Nur eine Viertelstunde von hier entfernt, am glasklaren Loch Broom, liegt das Fischerdorf Ullapool. Nach der geballten Ladung Natur ist ein wenig Zivilisation eine willkommene Abwechslung und außerdem ist es Zeit fürs Mittagessen. Wie ich bereits gestern Abend gemerkt habe, lieben die Schotten Fisch – was angesichts der geographischen Lage auch nicht verwunderlich ist. Mit ihrem beliebten Seafood Shack befriedigen die Damen Kristie und Fenella diese Nachfrage. Ihr Food-Truck wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und die Gerichte auf der Speisekarte sind nicht weniger anspruchsvoll als in einem vollwertigen Restaurant: halber Hummer, Kaisergranat und Tempura-Schellfisch mit Zitronenmayonnaise. Alles gefangen von ihren Partnern, die beide Fischer sind.

          Nc500 10 Day2 Lunch Collage
          • Nc500 11 Day2 Ullapool L Img

            Gespenstische Burg

            Mein letztes Ziel für heute ist Lochinver, aber bevor ich dort ankomme, passiere ich Loch Assynt mit dem verfallenen Calda House und der gespenstischen Ruine des Ardvreck Castle. Die Überreste dieser im 15. Jahrhundert vom MacLeod-Klan erbauten Burg liegen am Ufer des Lochs. Man munkelt, in der Burg Ardvreck würden sich viele Geister tummeln.

            • Nc500 13 Day2 Haunted Castle L Img

              Tochter eines der MacLeod-Burgherren ertrank im Loch Assynt und wird heute hin und wieder am Strand gesehen. Es gibt auch Geschichten über einen großen Mann in einem grauen Anzug, der gelegentlich in den Ruinen herumstreift. Natürlich lässt sich jetzt keiner von ihnen sehen, aber die dramatischen Wolken, die sich gerade über der Burg zusammenbrauen, schaffen eine gespenstische Atmosphäre.

              Übernachtungstipp

              Das erhöht liegende Inver Lodge Hotel bietet einen traumhaften Blick auf die Bucht von Lochinver. Es ist fast eine Schande, hier die Vorhänge zuzuziehen.

              Nc500 14 Day2 Acoomodation
              Nc500 15 Day3 Intro

              Tag 3

              Von Lochinver nach John O'Groats

              • Nc500 15 Day3 Intro

                Am dritten Tag bin ich offiziell in Schottland verliebt. Niedliche Wiesen, schroffe Berge, dichte Wälder und weite Ebenen, die Vielfalt der Landschaft ist unübertroffen. Die größte Überraschung begegnet mir bereits nach zehn Minuten Fahrtzeit, denn wer hätte gedacht, dass Schottland weiße Sandstrände am türkisfarbenen Meer vorzuweisen hat? Achmelvich Beach steht einem Strand in der Karibik in nichts nach, nur die Palmen fehlen. Es ist ein sonniger Tag und so sind bereits Menschen da, die hier ihr Handtuch ausbreiten.

                Nc500 16 Day3 Beach

                Weniger als eine halbe Stunde später bin ich wieder in einer ganz anderen Landschaft mit Felsen, Schafen und dem beeindruckenden Clashnessie-Wasserfall, der die Kulisse des Dorfes Clashnessie bildet. Der Weg dorthin ist matschig und ich muss über Felsbrocken balancieren und den Fluss überqueren, bevor ich am Fuße dieses 15 m hohen Wasserfalls stehe und mir dessen Nebel ins Gesicht weht.

                Nc500 18 Day3 Waterfall 1
                Nc500 18 Day3 Waterfall 2
                • Nc500 19 Day3 Slider 1
                • Nc500 19 Day3 Slider 2
                • Nc500 19 Day3 Slider 3
                • Nc500 19 Day3 Slider 4

                Glamping in den Hügeln

                Leider habe ich keine Zeit, länger zu bleiben, denn ich habe noch ein ordentliches Stück vor mir. Meine Fahrt geht weiter entlang der Nordseite Schottlands, vorbei an weiteren tropisch anmutenden Buchten und schroffen Felsen. Ich bin auf dem Wege zu meiner heutigen Unterkunft für die Nacht: Braeside Retreats. Die brandneuen Glamping-Pods stehen hoch oben auf einem Hügel etwas außerhalb der Stadt Thurso. Von meinem privaten Badefass aus (jede Hütte hat eins!) genieße ich die abendliche Stille und die untergehende Sonne über den am Horizont liegenden Orkney-Inseln.

                Nc500 Day3 20 Sleeping Pods
                Nc500 Day4 21 Intro

                Tag 4

                Von John O'Groats nach Delny

                • Nc500 Day4 21 Intro

                  Der Tag startet mit Nebel und somit sehe ich leider nicht viel vom nördlichsten Punkt des Vereinigten Königreichs: Dunnet Head. Auch die weiter im Meer liegenden Duncansby-Felsnadeln sind leider unsichtbar. Ich mache einen Spaziergang durch die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreichs, John O'Groats. Überall Fischerboote und überall liegen Leinen, Reusen und Netze. Auf dem Wegweiser sehe ich, dass ich jetzt näher am Nordpol bin als an New York. Obwohl es sich nicht so anfühlt, denn auch an diesem abgelegenen Ort hat sich ein Starbucks niedergelassen. Erfreulicherweise gibt es auch den authentischeren Roads End Coffee Shop. Unter den Wanderern hat John O'Groats einen mythischen Status, denn dies ist das Ende vom End to End Trail, einem 1.956 km langen Weg vom südlichsten Punkt im Vereinigten Königreich (Land's End) zum nördlichsten.

                  Nc500 Day4 22 Dunnet Head
                  Nc500 Day4 22 Collage Ropes Nets

                  Legendärer Whisky

                  Als ich weiterfahre, beginnt sich der Nebel ein wenig aufzulösen. Die Ostküste der schottischen Highlands ist völlig anders als die Westküste. Weniger rau und unberührt, dafür freundlicher und lieblicher. Ich fahre zur Clynelish Distillery, denn auf einer Reise durch Schottland muss natürlich wenigstens eine Whiskybrennerei auf der To-do-Liste stehen. Die Clynelish Distillery existiert bereits seit 1819 und ist vor allem für ihren Kult-Whisky Brora bekannt, von dem es auf der ganzen Welt nur noch wenige Hundert Flaschen gibt.

                  Nc500 Day4 22 Whiskey 1

                  Die Führung durch die Brennerei ist beeindruckend und gipfelt in einem riesigen Raum mit sechs Kupferkesseln. Hier findet der Brennvorgang statt. Mein Guide erzählt mir, dass sogar die Form der Kessel den Endgeschmack des Whiskys beeinflusst. So viel Genauigkeit erfordert das Ganze.

                  Nc500 Day4 22 Whiskey 2

                  Ein Märchen erwacht zum Leben

                  Eine Viertelstunde später fahre ich an einem der schönsten und intaktesten Schlösser Schottlands vorbei: Dunrobin Castle. Dieses Schloss mit seinen eleganten weißen Türmen würde sich hervorragend in einem Disney-Film machen. Einst gehörte es den Grafen von Sutherland, die es im 13. Jahrhundert bauen ließen. Im frühen 19. Jahrhundert erhielt das Schloss sein heutiges Aussehen, inspiriert von französischen Schlössern wie Versailles. Es verfügt über nicht weniger als 189 Räume, von denen einige für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Durch die Fenster kann ich das Meer sehen und habe einen Blick auf den schönen Schlossgarten. Hier erwachen Märchen zum Leben.

                  Nc500 Day4 22 Castle Inside
                  • Nc500 Day4 23 Castle L Img

                    Übernachtungstipp

                    Buchen Sie eine Übernachtung bei Delny Glamping, wo Sie zwischen den Hügeln der Highlands in einem Whiskyfass nächtigen können.

                    Nc500 Day4 24 Acco

                    Tag 5

                    Von Dornoch nach Inverness

                    Nc500 Day4 25 Inverness

                    Der Kreis schließt sich

                    Am fünften Tag geht mein Roadtrip zu Ende. Aufgrund der unzähligen Eindrücke habe ich das Gefühl, seit mindestens drei Wochen unterwegs zu sein. Mit einem Besuch des Inverness Castle schließt sich der Kreis im wahrsten Sinne des Wortes, denn hier beginnt und endet die NC500 offiziell. Ich kann es jetzt bestätigen: Dies gilt zu Recht als einer der schönsten Roadtrips der Welt.

                    Das Auto für diese Tour wurde freundlicherweise von der Autovermietung Arnold Clark zur Verfügung gestellt.

                    • Nc500 Day4 26 Inverness L Img

                      Tickets nach Inverness zu gewinnen!

                      Sie hätten Lust, diesen fantastischen Roadtrip selbst zu machen? Einfach nachstehende Umfrage ausfüllen und wer weiß, vielleicht gewinnen Sie ja zwei Tickets zum Startpunkt der North Coast 500: Inverness.

                      Win Poll Tickets

                      Welcher Ort entlang der NC500 landet definitiv auf Ihrer Liste?

                      • De Bealach na Bà
                      • Dunrobin Castle
                      • Clynelish Distillery
                      • Clashnessie Falls

                      Damit Sie die Tickets gewinnen können, brauchen wir ein paar Angaben zu Ihrer Person

                      1/6

                       

                      Vielen Dank für Ihre Stimme!

                      Loading...

                      iFly KLM Magazine wird geladen