Lago 00 Header
Anton Ivanov / Shutterstock.com
Anton Ivanov / Shutterstock.com

Inselhüpfen im Lago Maggiore

Inselhüpfen auf Italienisch

Der Lago Maggiore & das süße Leben

Im Lago Maggiore auf der Höhe von Stresa liegt der charmanteste Archipel Italiens. Die drei Borromäischen Inseln sind seit Jahrhunderten größtenteils im Besitz der steinreichen Familie Borromeo, doch auch das gemeine Volk ist willkommen. Planen Sie Ihren Besuch im Herbst, dann ist es ruhiger und können Sie ungestört durch die Schlösser und Gärten streifen.

Insel in Sicht

Tag 01: Isola Bella

Morgens

Cappuccino in Stresa

Stresa wird allgemein als das Tor zu den Borromäischen Inseln gesehen – und einen besseren Vorgeschmack auf die Pracht des Archipels kann man sich kaum wünschen. Seit Jahrhunderten fahren die feinen Schriftsteller und Dichter aus dem nahen Mailand in die Hafenstadt. Starten Sie den Tag mit einem Cappuccino auf dem Piazza Cadorna oder gönnen Sie sich auf der Promenade schon mal einen Blick auf die Inseln.

Lago Dag 1 Ochtend Img 01
Lago Dag 1 Ochtend Img 02
Lago Dag 1 Map Dui
Lago Dag 1 Map Image
Lago Dag 1 Middag Img Bg Mobile
Lago Dag 1 Middag Img Bg V2
Lago Dag 1 Middag Img 01

Mittags

Die schöne Insel

Dank Fähren und Wassertaxis gelangen auch eingefleischte Landratten mühelos von Stresa auf die Isola Bella. Einst war die schöne Insel kaum mehr als ein Haufen Felsen, doch seit die Familie Borromeo hier im 17. Jahrhundert einen barocken Palast erbaute, kamen Menschen wie Napoleon und Prinzessin Diana auf einen Kaffee vorbei. Die beiden ersten Etagen sind öffentlich zugänglich. Auch die prächtige Kunstsammlung und die Terrassengärten mit den weißen Pfauen müssen Sie sehen.

Lago Dag 1 Middag Img 02

Abends

Stilvoll schlafen

Noch heute nächtigt die Familie Borromeo jedes Jahr einige Wochen im Palast auf der Isola Bella. Besucher müssen abends zurück aufs Festland. Dass das alles andere als eine Strafe ist, beweisen die Sternehotels am Boulevard von Stresa; zum Beispiel das majestätische Grand Hotel des Iles Borromees, wo Ernest Hemingway einmal abgestiegen ist, um sich bei einer sanften Mittelmeerbrise von einem Unfall zu erholen. Und um Inspirationen für den Klassiker „In einem anderen Land“ zu sammeln.

Lago Dag 1 Avond Img 01
Brian Minkoff / Shutterstock.com
Lago Dag 1 Avond Img 02
Elitravo / Shutterstock.com
04 Travel Schedule Lago Maggiore Water Ripple 1St Frame

Tag 02: Isola dei Pescatori

Lago Dag 2 Ochtend Img 01

Morgens

Fürstliche Aussicht

Gut gefrühstückt? Wunderbar, denn es geht zum Monte Mottarone, dem Berg, der Stresa den Rücken stärkt. Eine Seilbahn bringt Sie in knapp 20 Minuten nach oben. Auf dem Gipfel (1.491 m) erwartet Sie das schönste Panorama der Region. Bei klarem Wetter glitzern auf diesem natürlichen Balkon sieben Alpenseen in der Sonne und sind sogar Alpengipfel zu erkennen. Steigen Sie auch kurz an der Station auf halben Wege aus, dort wurde in den 1930er-Jahren ein botanischer Garten angelegt.

Mittags

Aktiv am Berg

Vom Mottarone aus kann man die Segler, Kajakfahrer und Surfer auf dem Lago Maggiore beobachten. Doch auch der Berg selbst bietet viele Möglichkeiten für einen aktiven Nachmittag. An der Seilbahnstation unter dem Gipfel können Sie Wanderwege einschlagen oder sich ein Mountainbike mieten. Mit über 20 km an geglätteten Pisten rollt der Mottarone im Winter für Skifahrer und Snowboarder den roten Teppich aus.

Lago Dag 2 Middag Img 01
Lago Dag 2 Middag Img 02
Lago Dag 2 Avond Img Bg Mobile
Lago Dag 2 Avond Img Bg

Abends

Frischer Fisch

Wieder im Tal wartet die Fähre zur nächsten Insel aus der regionalen Schatzkiste: Isola dei Pescatori. Sie ist die einzige der drei Inseln, die die Familie Borromeo mittlerweile veräußert hat und die jetzt dauerhaft von einer kleinen Fischergemeinde bewohnt wird. Verlaufen kann man sich nicht, denn das Dorf wird mittig von einer einzigen langen Straße durchschnitten. Frischen Fisch schlemmen Sie am besten in einem der Lokale am Wasser; hier tischen die Fischer den Fang des Tages auf.

Lago Dag 2 Avond Img 01
Lago Dag 3 Header Img Bg

Tag 03: Isola Madre


Lago Dag 3 Ochtend Img Bg

Morgens

Rhododendren und Magnolien

Von der Isola dei Pescatori (wo man auch übernachten kann) fahren Sie am Morgen die kurze Strecke zur Nachbarinsel Isola Madre. Auch auf der größten der drei Inseln ist die Präsenz der Borromeos nicht zu übersehen und zeigt sich in einem eleganten Palast. Dieser ist allerdings etwas kleiner und jünger als das Kronjuwel auf der Isola Bella. Der ganze Rest der Insel besteht aus einem botanischen Garten, wo sich Blumen, Pflanzen und Skulpturen aus aller Herren Länder finden.

Lago Dag 3 Ochtend Img 01
Lago Dag 3 Ochtend Img Bg Mobile
Lago Dag 3 Middag Img 01

Mittags

Pause am See

Nahe der Isola Madre liegt Verbania, die größte Stadt am Lago Maggiore. Wer noch nicht genug Kultur geschnuppert hat, freut sich über die vielen Kirchen und die berühmten botanischen Gärten der Villa Taranto. Appetit? Dann empfiehlt sich eine Pause auf der Gartenterrasse der Osteria del Castello; sie ist seit über 100 Jahren ein Begriff in Verbania. Das perfekte Dessert ist eine Kugel Basilikumeis bei Gelato d’Altri Tempi.

Lago Dag 3 Middag Img 02

Abends

Schlossgeister

So, das war’s, denken jetzt viele Reisende. Relativ unbekannt ist, dass die Borromeos nördlich von Verbania noch drei kleine Inseln besaßen: die Castelli di Cannero. Die inzwischen verfallenen Burgen sollten die Familie vor den Schweizern schützen.

Lago Dag 3 Avond Img 01
LaMiaFotografia / Shutterstock.com
Lago Dag 3 Avond Img 02

Die Fischer vor Ort führen Sie gerne herum. Und wie es sich bei Burgen und Schlössern gehört, tun Schauergeschichten die Runde: Bevor die Borromeos einzogen, war dies die Ausfallsbasis fünf blutrünstiger Piratenbrüder. Gemunkelt wird, dass einer der Brüder noch heute durch die Ruinen spukt…

Lago Dag 3 Avond Img 03

KLM

iFly Magazine

Europa

Schalten Sie den Ton ein,
dann macht‘s am meisten Spaß